VertecOfficeConnector: Installation

Für die Installation des VertecOfficeConnectors benötigen Sie:

  • ein installiertes .NET-Framework 4.7.2
  • Einen Windows-AD-User, unter welchem der VertecMailConnector betrieben werden soll und welcher Schreib-/Lesezugriff auf den Vertec-Dokumentenpfad besitzt
  • Einen Vertec-User, der es den VertecMailConnector ermöglicht, Daten aus Vertec zu lesen und zu schreiben
  • einen aktivierten und erreichbaren Vertec XmlServer. Mehr dazu finden Sie unter https://www.vertec.com/de/support/kb/technik-und-datenmodell/vertecservice/xml/

 

1. Vertec-User erstellen und berechtigen

Zur Kommunikation mit Vertec benötigt der VertecOfficeConnector einen Vertec-Benutzer mit minimalen Rechten. Wir empfehlen Ihnen eine eigene Vertec-Benutzergruppe für den benötigten Vertec-User zu erstellen. Der Vertec-User benötigt folgende Rechte:

Adresseintrag LESEN
Projektbearbeiter LESEN
Projekt LESEN
KommMittel LESEN
AktivitaetsTyp LESEN
Aktivitaet ALLE

 

2. Windows AD-User erstellen

Wir empfehlen Ihnen einen eigenen Windows-User für den VertecOfficeConnector Windows-Dienst zu erstellen.

 

3. Installationsdateien kopieren

Entpacken Sie die bereitgestellten Installationsdateien in einem Verzeichnis Ihrer Wahl. Berechtigen Sie den soeben erstellten Benutzer für diese Verzeichnis (lesend).

 

4. Applikation konfigurieren

Die Konfigurationsoberfläche des VertecOfficeConnectors ist webbasiert und benötigt einen freien TCP/IP Port. Im Auslieferungszustand ist Port 9000 per http vorkonfiguriert.

Falls Sie diesen ändern möchten, ist die Datei appGenerics.ImapDropBox.WinService.exe.config anzupassen:

<appSettings>

<add key="WebUIUrl" value="http://localhost:9000" />
<add key="AdminUsername" value="Administrator" />
<add key="AdminPassword" value="password" />
</appSettings>

 

WebUIUrl: hinterlegen Sie hier bitte die URL(s), unter welcher die Bedienoberfläche des VertecOfficeConnectors erreichbar sein soll. Sie können hier http oder https nutzen. Wir empfehlen die Nutzung von https, da sonst alle Eingaben unverschlüsselt übermittelt werden. Weitere Infos zur Nutzung von SSL folgen weiter unten. Falls Ihre Installation im Netzwerk erreichbar sein soll, müssen Sie hier mindestens 2 URLs eintragen, z.B.:

"https://localhost:9001, https://officeconnector.meinedomain.intern" (Kommasepariert).

AdminUsername: hier hinterlegen Sie den Benutzernamen des Administrators, welcher sich an der Weboberfläche zur Konfiguration anmelden darf.

AdminPassword: hier hinterlegen Sie das Passwort des Administrators, welcher sich an der Weboberfläche zur Konfiguration anmelden darf.

 

5. Port-Freigabe für Nicht-Administratorkonten erlauben

Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten. Führen Sie folgenden Befehl aus, um den VertecMailConnector zu erlauben, den gewählten Port zu öffnen:

netsh http add urlacl url="http://localhost:9000/" user=*USER*

 

Hinweise:

  • verwenden Sie hier die gleiche URL wie unter Punkt 1 (WebUIUrl)
  • Bitte ersetzen Sie *USER* durch den Benutzernamen des von Ihnen erstellten Windows-Benutzers
  • Sollten Sie mehrere URLs konfiguriert haben, dann müssen Sie den Befehl für jede URL absetzen
  • auf englischen Windows-Installationen müssen Sie "user=everyone" nutzen, da die Systemkonten anders benannt sind
  • Sie können alternaitv auch user=Jeder (englisches Windows: user=everyone) für die URL berechtigen

 

6. Windows-Dienst installieren

Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten. Wechseln Sie in das Installationsverzeichnis.

Führen Sie folgenden Befehl aus:

appGenerics.ImapDropBox.WinService.exe -install

 

Führen Sie folgenden Befehl aus:

services.msc

 

Suchen Sie den installierten Windows-Dienst mit dem Namen "appGenerics VertecMailConnector". Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie anschließend "Eigenschaften".

Hinterlegen Sie die korrekten Anmeldedaten Ihres vorbereiteten Windows-Users im Reiter "Anmelden".

Wir empfehlen den Starttyp "Automatisch (Verzögerter Start)".

 

7. Generierung eines SSL-Zertifikats

Es steht Ihnen frei ein selbst signiertes Zertifikat oder von einer CA signiertes Zertifikat zu verwenden.

 

So generieren Sie sich ein eigenes selbst signiertes Zertifikat mit der Powershell:

    • Öffnen Sie die Powershell
    • Führen Sie folgenden Befehl aus, um ein neues selbst signiertes Zertifikat zu erstellen: 
New-SelfSignedCertificate -DnsName "officeconnector.mydomain.intern" -NotAfter (get-date).AddYears(10) -CertStoreLocation cert:/localmachine/My
  • Ersetzen Sie dabei den DnsName mit dem Namen Ihres Servers. Das Zertifikat wird automatisch im Zertifikatsstore des lokalen Computers erzeugt: der Schritt zum Hinzufügen des Zertifikats kann somit entfallen.

So generieren Sie sich ein eigenes selbst signiertes Zertifikat mit OpenSSL:

openssl req -x509 -newkey rsa:4096 -keyout key.pem -out cert.pem -days 365
    • Die Dateinahmen key.pem und cert.pem können Sie selbst frei wählen. Der Paramter days steuert, wie viele Tage Ihr Zertifikat gültig ist

    • Führen Sie folgenden Befehl aus, um Ihr Zertifikat als pfx-Datei zu exportieren:
      openssl pkcs12 -export -out cert.pfx -inkey key.pem -in cert.pem

 

So fügen Sie ein bestehendes Zertifikat hinzu:

  • Öffnen Sie als Windows-Administrator die Management Console (mmc.exe) und fügen Sie das Snap-In "Zertifikate (lokaler Computer)" hinzu
  • Navigieren Sie zu "Eigene Zertifikate / Zertifikate"
  • Wählen Sie hier "Alle Aufgaben" --> "Importieren"
  • Mit einem Doppelklick auf ihr importiertes Zertifikat können Sie dessen Thumbprint einsehen

 

8. SSL-Zertifikat konfigurieren

Öffnen Sie eine Eingabeaufforderungen als Administrator und führen Sie folgenden Befehl aus:

netsh http add sslcert ipport=0.0.0.0:9000 certhash=thumbprint appid={fc0a0571-c654-45fb-b674-113d63301dab}

 

Der Port muss dem Port entsprechen, den Sie unter Punkt 2 konfiguriert haben. Den Thumbprint entnehmen Sie aus Ihrem SSL-Zertifikat (Siehe Punkt 5)

 

9. VertecOfficeConnector-Dienst starten

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Windows-Dienst und wählen Sie anschließend "Starten". Es sollte keine Fehlermeldung erscheinen.

Öffnen Sie nun mit Hilfe eines Browsers die URL http://localhost:9000 (oder entsprechend die von Ihnen konfigurierte URL) um den VertecOfficeConnector zu konfigurieren und Ihre Lizenz zu hinterlegen.